T H A I L A N D   
 

 

 Zentralthailand
ไทยเซ็นทรัล

Zentralthailand  ist eine Region in Thailand, die durch das Tal des Flusses Chao Phraya bestimmt wird. Der Chao Phraya wird durch den Zusammenfluss der Flüsse Nan, Ping, Wang und Yom bei Nakhon Sawan südwärts nach Bangkok. In Nakhon Sawan befindet sich auch die angenommene Grenze zum Norden. Nach Süden hin reicht die Zentralregion bis zur Provinz Prachuap Khiri Khan auf der Malaiischen Halbinsel.

Bangkok
Ayutthaya
Provinzen
Bangkok         Infos über die Metropole von Thailand » 1351 - 1767     Die ehemalige Hauptstadt von Thailand » Zentralthailand Die 26 Provinzen von Zentral-thailand »
Attraktionen
Wassersport
Ko Chang
Sehenswertes Die besten Attraktionen in Zentralthailand » Segeln Wassersport, Tauchen, Segeln, Surfen » Elefanteninsel  Mit 492 km² die zweitgrösste Insel Thailands »
Tiger Tempel
Floating Market
River Kwai
วัดป่าหลวงตาบัว  Wat Pa Luangta Bua, Tiger zum Anfassen und Fotografieren » Damnon Saduak Der berühmte schwimmende Markt » Brücke am Kwai über den Kwai-Yai Fluss nördlich von Kanchanaburi »
Hotel
Essen
Thai Weine
Online Buchen Top Hotels in Zentralthailand direkt buchen » Thai Küche      Alle Info's über   die Thailändische Küche,Rezepte » Monsoon Valley   Thailändische Spitzenweine »
Rayong
Flora&Fauna
Pattaya
Wirtschaftszone Hauptstadt des Landkreises und der Provinz » Natur                  Die Pflanzen und Tierwelt in ganz Thailand » Pattaya Beach Bekannter Badeort am Golf von Thailand »  

Hier bildet Thailand nur einen schmalen Landstreifen zwischen Birma und den Golf von Thailand. Nach Nordosten hin wird die Region von den Phetchabun-Bergen begrenzt, von wo aus dann die Khorat-Hochebene beginnt. Im Westen bildet die Grenze zu Myanmar das zerklüftete Tenasserim-Gebirge.

Nach Norden geht Zentral-Thailand allmählich in eine immer hügeliger werdende Landschaft über. Von Zentralthailand aus bestimmte über 400 Jahre das Königreich Ayutthaya die Geschicke Siams. Auch heute noch ist in der Region die Macht konzentriert, die Thailand beherrscht. Kaum verwunderlich ist es also, dass die Zentralregion reich an historischen Stätten ist. Neben den zahlreichen wichtigen Bauwerken in der heutigen Hauptstadt Bangkok und der wieder erstandenen alten Hauptstadt Ayutthaya sind dies Lopburi und Nakhon Pathom.

 
 Bangkok

Bangkok, kurz Krung Thep, กรุงเทพฯ – meist übersetzt mit Stadt der Engel ist seit 1782 die Hauptstadt des Königreichs Thailand und ein besonderes Verwaltungsgebiet. Es hat den Status einer Provinz (Tschangwat) und wird von einem Gouverneur regiert. Die Hauptstadt hat 6,64 Millionen Einwohner (2005).

In der Bangkok Metropolitan Region (BMR), der grössten Agglomeration in Thailand, leben insgesamt 11,23 Millionen Menschen (2005), davon 9,79 Millionen beim Einwohnermeldeamt mit Hauptwohnsitz registrierte Personen.

Die Stadt liegt an der Nahtstelle der Indochinesischen und der Malaiischen Halbinsel am Chao-Phraya-Strom (in der westlichen Welt als Maenam bezeichnet, was wörtlich übersetzt Mutter des Wassers heisst, eigentlich aber ganz allgemein Fluss bedeutet) und nördlich des Golfs von Thailand durchschnittlich 20 Meter über dem Meeresspiegel. Der Chao Phraya hat eine Breite von etwa 400 Metern. Mehr über Bangkok »

 
 Ayutthaya

Etwa 70 Kilometer stromaufwärts von Bangkok liegt inmitten einer ländlichen Umgebung von Reisfeldern, Shrimps- und Obstfarmen  die ehemalige Hauptstadt Siams. Prachtvolle Ruinen von Tempeln, Palästen und Festungsanlagen in der ganzen Provinz legen breites Zeugnis ab vom verblichenen Glanz der ehemaligen Ayutthaya-Periode.

Die Stadt ist von drei Flüssen umgeben, die vierte Seite wird durch einen künstlichen Kanal geschützt. Die vermeintliche Sicherheit einer von Wasser umgebenen Stadt half aber nicht viel, auch die zweite Hauptstadt Thailands wurde von den Burmesen im Jahr 1767 völlig zerstört.    Mehr über Ayutthaya »

 
 Chainat

Chainat liegt etwa 180 km nördlich von Bangkok in der Zentralebene des Maenam Chaophraya. Das meiste Land liegt etwas höher als die benachbarten Provinzen und ist als landwirtschaftlich genutzt ausgewiesen. Im Süden befindet sich Thailands erster fertig gestellter Staudamm, der Chaophraya-Staudamm, früher Chainat-Staudamm genannt.

Der Damm dient sowohl der Steuerung des Wassers in die landwirtschaftlich genutzte Fläche als auch als Steuerung des alljährlichen Hochwassers. Der Chaophraya-Staudamm wurde 1957 eingeweiht.

 
 Kanchanaburi

Die Provinz liegt an der Grenze zu Myanmar (Birma). Die Landschaft besteht hauptsächlich aus Regenwaldgebieten, zerklüfteter Berglandschaft, Wasserfällen und Höhlen. Hier liegt auch das Quellgebiet der beiden Flüsse Khwae Yai ("River Kwai") und Khwae Noi, die nahe der Provinzhauptstadt zusammenfliessen, und von dort an den Maenam Mae Klong bilden.

Die fruchtbare Landschaft ermöglicht eine intensive Landwirtschaft: Reis, Zuckerrüben und Obst. Im Gebirge liegen viele Minen für Erze und Halbedelsteine.

Die Gegend um Kanchanaburi ist ein beliebtes Ausflugsziel der Bevölkerung von Bangkok und wird auch von vielen Touristen besucht, die sich die Naturschönheiten und die berühmte Brücke des River Kwai anschauen. Mehr über River Kwai »

Wat Pha Luang Ta Bua - bestens bekannt durch Fernsehdokumentationen als Tiger Tempel liegt er ca. 40 km ausserhalb der Stadt am Highway 323. Mehr über den Tigertempel »

 
 Samut Sakhon 

Samut Sakhon (auch Mahachai genannt, früher Tha Chin und Sakhon Buri,) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz (Changwat) im südwestlichen Bereich der Zentralregion von Thailand.Samut Sakhon liegt an der Mündung des Maenam Tha Chin, der in den Golf von Thailand fliesst. Die Entfernung zur Hauptstadt Bangkok beträgt etwa 28 km.

Die Stadt wurde 1548 gegründet. Samut Sakhon war früher ein wichtiger Umschlagplatz für Waren aus China.

 
 Sing Buri 

Sing Buri wurde wahrscheinlich bereits während der Dvaravati-Zeit gegründet. Die Provinz hat bis hin zur Ayutthaya-Periode eine Rolle gespielt, zuletzt beim Feldzug der Burmesen im Jahre 1765 gegen das siamesischen Reich, das von König Ekatat regiert wurde. Als das birmanische Heer nördlich von Ayutthaya rastete, griffen elf Bewohner des Dorfes Bang Rachan die Armee an.

Sie schafften es, den Angriff auf die Hauptstadt um fünf Monate hinauszuzögern, bevor sie letztendlich geschlagen wurden. Trotzdem konnten sie den Fall von Ayutthaya nicht aufhalten.

 
 Saraburi 

Saraburi liegt am östlichen Rand der Chao Phraya-Tiefebene. Der östliche Teil der Provinz besteht aus schroff aufragenden Bergtürmen und fast ebenen Flächen, den Ausläufern des mittelthailändischen Berglands, während der westliche Teil meist flach und fruchtbar ist. In der Provinz gibt es zwei Nationalparks. Namtok Chet Sao Noi ist ein geschütztes Gebiet von 28 km² um einen Wasserfall herum.

Der Khao Sam Lan Wald liegt im Phra Phutthachai Park. Er besteht aus einer 44,57 km² großen, hügeligen Landschaft, ein Quellgebiet zahlreicher Flüsse mit mehreren Wasserfällen.

 
 Lopburi 

Lopburi liegt am gleichnamigen Fluss und umfasst ein sehr grosses Stadtgebiet inmitten der fruchtbaren Ebene des Maenam Lopburi. Nördlich der Stadt ragt der Khao Wong Phra Chan mit drei spitzen Zacken eindrucksvoll hervor. Die Entfernung zur Hauptstadt Bangkok beträgt etwa 150 km. Die Stadt lebt von einer ertragreichen Landwirtschaft: Reis, Baumwolle und Mais sind die Hauptprodukte.

Die Stadt wird geplagt von Gibbons, die sich vor allem beim Prang San Yod herumtreiben. Sie werden nur geduldet, da sie zahlreiche Touristen anlocken.

 

 

 
                                                                                                                © Copyright by Karobathai