T H A I L A N D   
 

 

 Tauchen in Thailand

Herrliche Korallenriffe mit dichtem Unterwasserleben, dazu zahllose Tauchunternehmen, machen Thailand zu einem der am besten zugänglichen und lohnendsten Ziel für Tiefseetaucher. Vor allem die Küsten und Inseln der Andamanensee sind mit prachtvollen Riffen, Meeresgräben und versunkenen Felsspitzen umgeben, dazu kommt eine Sichtweite von oft über 30 Metern.

Hier kann man eine reiche Unterwasserwelt beobachten - in manchen Tauchrevieren auch Wal-Haie. Einige der besten Tauchplätze liegen in den nationalen Wasserparks, so in den Surin,-Similan- und Tarutao-Archipelen in der Andamanensee, Angthong im westlichen und Ko Chang im östlichen Golf von Tailand. Mehr über die Unterwasserwelt » 

 
 Tauchstätten/Saison

Aufgrund der Monsun-Stürme sind die Andamanensee Tauchregionen nur von November bis April zugänglich, die seichteren Gewässer am westlichen Golf hingegen von Januar bis Oktober. Die Ostküste hat das ganze Jahr hindurch Saison.

Tauchstätte
Jahreszeit
Tiefe
Sichtweite Attraktionen
Pattaya durchgehend
18-30 m
6-10 m Ko Lan, Ko Pai, Ko Rin Ko
Ko Samet November-Juni 18-30 m 10-20 m Ko Coral, Shipwrecks
Ko Chang November-Juni
18-30 m
10-25 m Ko Wai, Ko Kradat
Ko Samui März-Oktober
15-40 m
10-25 m Ko Tao, Mu Ko Ang Thong
Phuket November- April 30-45 m 10-25 m Ko Racha, Shark Point
Similan Dezember-April 35-40 m 35-40 m Ko Huyong, Elephant Rock
Surin Januar-März 25-70 m 20-40 m HQ Bay, Turtle Ledge
Ko Phi Phi Januar-März 25-40 m 15-30 m Phi Phi Don, Ko Bida Nok
Trang Januar-Mai 20-45 m 20-40 m Emerald Cave, Shipwrecks
Ko Tarutao Dezember-Mai 15-35 m 15-35 m Ko Khai, Ko Ngam
   Tauchen Ko Tao - เกาะเต่า

 

Sprache: Englisch - Filmdauer: 4.02 Minuten

 

Bewertung:

   
 
 Pattaya 

Pattaya war der Geburtsort des Tauchsports in Thailand und es gibt eine Vielzahl von Tauchgeschäften, die Tauchkurse und Touren jeden Schwierigkeitsgrads und in jeder Sprache anbieten.
Ko Lan ist die beliebteste der vor Pattaya gelegenen Inseln. Sie bietet pittoreske Buchten und es gibt hier auch Unterkunftsmöglichkeiten.

Ko Laan und die Inseln Ko Sak und Ko Krog sind besonders für Tauchanfänger geeignete Tauchgründe. Die etwas weiter vom Festland gelegenen Inseln Ko Rin und Ko Man bieten eine bessere Unterwassersicht, aber auch stärkere Strömungen, so dass sie eher für geübtere Taucher geeignet sind. Etwas weiter südöstlich gelegen gibt es einige Schiffswracks zu erkunden, Exkursionen, die Pattaya als eine Tauchsport-Destination berühmt gemacht haben.               

Mehr über Pattaya »
 
 Ko Samet

Die kleine Insel Ko Samet, vor der Südostküste Rayongs gelegen, bildet mit ihren umliegenden Gewässern einen der sieben thailändischen Marine-Nationalparks. Bei thailändischen Urlaubern ist diese Insel sehr beliebt. Samet ist für seine besonders weissen und feinsandigen Strände berühmt. Abgesehen vom Relaxen am Strand und Schwimmen wird hier Windsurfen und Tauchen angeboten.

Eine Reihe von Gasthäusern und Bungalowanlagen auf der Insel bieten Bootstouren zu besonders schönen Stränden und zu den umliegenden unbewohnten Inseln zum Schwimmen und Schnorcheln an. Mehr über Ko Samet »

 
 Ko Chang

Ko Chang, zur Provinz Trat zugehörig und in der Nähe der kambodschanischen Grenze gelegen, ist nach Phuket die zweitgrösste Insel Thailands. Aber obwohl die Insel gross, landschaftlich sehr schön und nur 400 Kilometer von Bangkok entfernt liegt, ist sie noch sehr still und weitgehend unerschlossen. Fast 70 Prozent der Fläche im Inneren der Insel sind unberührter Regenwald, der zu den am besten bewahrten Regenwaldgebieten Thailands zählt.

Der Mu Ko Chang Marine Nationalpark umfasst neben Ko Chang selbst 46 weitere Inseln, insgesamt 192 Quadratkilometer Landfläche und 450 Quadratkilometer Meeresfläche. Der Nationalpark bietet fantastische Schnorchel- und Tauchgründe, unberührte Inselwelten, faszinierende Unterwasser-welten, idyllische Buchten und Höhlen, die man von Ko Chang aus mit Booten oder Seekanus erkunden kann. Mehr über Ko Chang »

 
 Ko Samui

Ko Samui, die drittgrösste Insel Thailands ist berühmt als gerade zu archetypisches tropisches Insel-Paradies. Ko Samui ist nicht nur ein Reiseziel sondern auch eine Zwischenstation für die Insel Ko Pa Ngan und für Besucher des Ang Thong Marine Nationalparks. Ko Samui Hauptbuchten sind Chaweng, eine lange und ausseordenlich schöne goldsandige Bucht, eingerahmt von Felsen und grünen Hügeln und die benachbarte Bucht Lamai.                            

Mehr über Ko Samui »
 
 Phuket

Phuket, die grösste Insel Thailands, ist etwa so gross wie Singapur und liegt genau 867 Kilometer südlich von Bangkok, umschmeichelt von den sanften Wellen des Andamanischen Meeres im Indischen Ozean. Besonders Gross-fischliebhaber kommen hier häufig zu ihrem lang ersehnten Taucherlebnis. Sichtungen von Haien, Walhai, Mantas und anderen grossen Rochen sowie riesige Schwärme von grossen Barracudas sind hier keine Seltenheit.           

Mehr über Phuket »
 
 Similan Islands

Jeder Taucher, der nach Thailand reist, der wird auch von den berühmten Similans hören. Dieses Magische Wort "Similan Island" wird ihn innerhalb kürzester Zeit an einen Traum fesseln. Der Traum, die Tauchplätze der Similan Islands zu betauchen, die übrigens zu den zehn schönsten Tauchgebieten weltweit erklärt wurden! Wie Perlen an einer Kette, ziehen sich diese neun Tropeninseln von Norden nach Süden und sind etwa 100 km nordwestlich von Phuket, in der Andamanensee, zu finden.

Im Jahre 1982 wurden die Similans zum Nationalpark erklärt und bieten dem Taucher grandiose Unterwasserlandschaften aus Granitstein, Irrgärten aus Höhlen und Durchgängen sowie die Möglichkeiten für Tieftauchgänge, Strömungstauchen und aufregende Nachttauchgänge.

Die im Westen der Inseln gelegenen Tauchgründe sind zur See hin offen, die im Osten gelegenen Stellen werden von harten Korallenriffen gesäumt. Zu den grösseren Tierarten die die Gewässer um die Similan Inseln bewohnen gehören Walhaie und Hairochen, graue Riffhaie und Mantas.           Mehr über Similan Islands »

 
 Surin Islands

Die fünf Inseln liegen direkt an der südlichen Grenze zum benachbarten Burma. Koh Surin Nua ist mit ihrer höchsten Erhebung von 240 Meter eine der beiden Hauptinseln. Koh Surin Yai hat eine Grösse von nur 12 qkm und eine Erhebung von 350 Meter. Die beiden Inseln sind getrennt von einer schmalen, 100 Meter breiten Durchfahrt und während der Ebbe kann man zu Fuss von einer Insel zur anderen wandern.

Beide Inseln sind hügelig mit kleinen Mangroven in den flachen Teilen und Sandstränden, die oft in Höhlen reichen. Die drei anderen Inseln des Archipels sind vorwiegend felsig und zeigen nur spärliche tropische Vegetation. Die Insel Koh Surin Nua ist Heimat einiger Seezigeunerfamilien.

Für Taucher sind die Riffe rund um Surin erlebnisreich. Das wohl begehrteste Tauchgebiet ist der berühmt berüchtigte "Richelieu Rock", beinahe ein Garant für die Sichtung von Walhaien und Geigenrochen. Begegnungen mit 2-3 Walhaien sind keine Seltenheit.

 
 Ko Phi Phi  

Die Nähe zu einigen erstklassigen Tauchgründen machen Koh Phi Phi zu einem der beliebtesten Ziele des Tauchsports in Thailand. Aber auch für das Schwimmen und Schnorcheln über den die Inseln umgebenden Korallenriffen sind hier die besten Voraussetzungen anzutreffen. Die Inselgruppe besteht aus Phi Phi Don, Phi Phi Leh, Phai Island (Bambusinsel) und Yung Island (Moskitoinsel).

Hoch aufragende spektakuläre Sandsteinfelsen, durch Verwitterung und die Naturgewalten fantastisch geformt, sind für diese Inseln typisch. Die bizarren Felsformationen setzen sich unter Wasser fort und bilden ein natürliches Labyrinth von Nischen und Höhlen. Charakteristisch für das Unterwasserleben dieser Gegend sind die besonders schönen Korallen.

Es gibt schwarze und farbige Korallen, insbesondere riesige orangefarbene Hornkorallen und Peitschenkorallen sowie eine unendliche Vielfalt von bunten Weichkorallen in nahezu allen Farben, und eine ganze Reihe nur hier beheimateter tropischer Fische. Mehr über Ko Phi Phi »

 
 Ko Tarutao

Ko Tarutao, die grösste Insel der Gesamtgruppe, hat eine finstere Vergangenheit. Sie war einst eine Gefängniskolonie für politische Gefangene. Rund um Tarutao gibt es sehr viele gute Tauchstellen, zum Beispiel Papillon Cliff oder Ao Son. Taucher können hier Walen und Delphinen begegnen, auch Meeresschildkröten und Dugongs.

Unberührte Korallenriffe säumen die Inseln. Granitfelsen ragen im Inselinneren in die Höhe. Wer in den dichten Dschungel vordringt, kann hier Languren, Loris, Phytons, Waranen, Krabben fressenden Makaken und über 100 Brutvogelarten begegnen. Ganze 869 verschiedene Blütenpflanzen registrierten Botaniker hier. Alle in Thailand vorkommenden Seeschildkrötenarten legen an den Stränden dieser Inseln in der Zeit vom Mai bis September ihre Eier ab.

 

 

 
                                                                                                                © Copyright by Karobathai